Bildquelle: HalloweenFashion / flickr.com

Hochzeit feiern und trotzdem die Kosten im Griff halten

Eine Hochzeit ist ein einzigartiges Ereignis. Sehr vielen Brautleuten ist deshalb nichts gut genug und auf die Kosten für die Hochzeit wird deshalb erst beim zweiten Blick geachtet. Die Planungen schreiten voran und fast noch schneller als die Hochzeit komplett feststeht, ist schon ein riesiger Kostenberg angehäuft. Ziemlich schnell kann sich so eine fünfstellige Summe für die Feier mit allem drum und dran ergeben – und das für einen einzigen Tag. Dabei kann man eine Hochzeit auch preisbewusst angehen – weniger schön wird sie deshalb sicher nicht. Und wenn man als Brautpaar hier mutig die Konventionen beiseitelässt, wird man feststellen, dass einige Gäste sogar richtig begeistert sind, dass sie helfen können, Geschenkideen geliefert bekommen oder allgemein etwas Sinnvolles zur Hochzeit beisteuern können.

Der Ort und Zeitpunkt der Feierlichkeiten

Hochzeitsplanung
Bildquelle: HalloweenFashion / flickr.com

Einer der größten Posten bei den Kosten für eine Hochzeit ist der Ort, an dem die Feierlichkeiten stattfinden sollen. Ob das ein Gasthaus, ein Restaurant oder ein Hotel ist – teuer wird es immer. Gerade sehr gefragte Locations für die Hochzeit sind natürlich auch besonders teuer, denn die Anbieter wissen, was vielen Brautleuten die perfekte Umgebung für ihre Feier wert ist.

Um einen Überblick über die Kosten zu behalten, sollte man sich deshalb rechtzeitig verbindliche Angebote von verschiedenen Locations einholen. Handeln ist erlaubt und auch hier gilt die alte Regel von Angebot und Nachfrage. Das heißt, dass gerade in beliebten Hochzeitsmonaten auch die Preise für die Locations anziehen. Der Mai ist noch immer einer der beliebtesten Monate für eine Hochzeit – und deshalb geben Restaurantbetreiber bei vielen Anfragen für Hochzeitsfeierlichkeiten natürlich auch dem Gast den Zuschlag, der das meiste bezahlt. Die Hochzeit z.B. in den Herbst zu legen, muss nicht weniger romantisch sein, preiswerter ist es auf jeden Fall. Und ganz nebenbei ist ein sonniger Herbsttag für eine Hochzeit ein schönerer Tag als ein noch frühlingshaft kühler Mai-Tag!

Eine gute Alternative ist es, einen schönen Gemeindesaal oder ein Vereinshaus zu mieten und dort zu feiern.

Die Dekoration

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Kostenfaktor liegt in der Dekoration. Vielleicht gibt es ja im Freundes und Bekanntenkreis einen oder mehrere Dekorierbegeisterte, die wirklich ein Händchen für schönen Schmuck haben? Möglicherweise freuen sich Freunde auch, dass sie durch die Dekoration für die Feier ihr Hochzeitsgeschenk liefern können. Je mehr Beteiligte, umso größer die Chance, dass einer Talent für Blumengestecke hat, während andere Freunde originelle Ideen für den Tischschmuck oder die Platzkärtchen haben.

Wer Blumen nach Saison kauft, fährt übriges preiswerter als wenn beispielsweise ausgefallene Sorten im Spätherbst gewünscht sind. Je größer das Angebot an der gewünschten Sorte Blumen, umso preiswerter fällt der Schmuck aus. Es müssen nicht zwingend Rosen sein, um einen schönen Schmuck für eine Hochzeit zu erreichen. Schöne Sommerblumen sind auch sehr dekorativ und deutlich preiswerter zu bekommen.

Die Musik

Viele Hochzeitspaare bestellen für die musikalische Beschallung bei ihrer Hochzeit eine Band. Die lässt sich ihren Auftritt üppig bezahlen, macht häufig um Mitternacht Feierabend oder verlangt für den Auftritt nach Mitternacht üppige Aufschläge. Wer einen großen Freundes- oder Bekanntenkreis hat, findet aber auch jemanden, der gut auflegt und auch noch Moderationstalent hat. Mit einer solchen musikalischen Untermalung der Hochzeit wird auch der Bereich Musik kostensparend und gleichzeitig perfekt abgedeckt.

Hochzeitsfotos und Videos

Fotografen für Hochzeiten bieten sich inzwischen sehr oft als Begleiter für den ganzen Tag an. Das ist aber eine sehr kostspielige Angelegenheit. Viel preiswerter wird es, wenn man den Fotografen nur für die Trauung und die anschließenden offiziellen Fotos bucht und dann auf Freunde zurückgreift. Die meisten Hobbyfotografen verfügen heute über eine fast schon professionelle Ausstattung, was ihr Faible angeht. Stehen genug Freunde für das Erstellen von Fotos und Videos zur Verfügung, wird niemand wirklich mit der Aufgabe belastet und es ist für die Zukunft ausreichend Erinnerungsmaterial vorhanden.

Das Essen

Hochzeitsplanung
Bildquelle: NickNguyen / flickr.com

Ein Buffet ist in jedem Fall preiswerter als ein Hochzeitsmenü. Zudem kann man mit einem Buffet wirklich jeden Gast – egal welchen Geschmack er hat – zufriedenstellen. Noch preiswerter und auch gleichzeitig bunter wird der Bereich „Essen“, wenn man ein kleines Buffet bestellt und ansonsten auf Freunde und Familie zurückgreift. Fast jede Tante oder Mutter hat ein Party-Spezialrezept, das sie gern für die Hochzeit umsetzt. So wird das Buffet reichhaltig, abwechslungsreich – und gleichzeitig auch noch viel preiswerter, als vom Profi erstellt. Vom Kuchen für den Nachmittagskaffee bis zur Mitternachtssuppe kann man die einzelnen Gerichte an die Freunde und die Verwandtschaft verteilen. Mit viel Glück hat das Brautpaar sogar noch einen Back-Fan im Umfeld – und die Hochzeitstorte ist so auch kostengünstig gerettet.

Die Kleidung

Hochzeitskleidung – gerade das Brautkleid – ist eine Anschaffung für nur einen Tag. Bedenkt man, dass ein Hochzeitskleid tausend und mehr Euro kosten kann, ist das ein teurer Spaß. Und auch nicht jeder Bräutigam ist wirklich ein Anzug-Typ, der das Hochzeits-Modell weiter tragen will. Das heißt, dass die Hochzeitskleidung nach dem großen Tag im Schrank hängt und dort auch über Jahre verbleibt. Ein Brautkleid-Verleih ist eine tolle Alternative, denn hier gibt es eine große Auswahl von schönen Brautkleidern zu einem Bruchteil des Preises für ein neues und eigenes Kleid. Und auch Anzüge und Smokings werden im Verleih angeboten.

Alternativ kann man sich auch nach einem Second-Hand-Modell umsehen. Das Kleid ist – frisch gereinigt praktisch neuwertig – und deutlich preiswerter als ein neues Kleid.

Bei den Schuhen sollte man versuchen, solche Modelle auszusuchen, die auch nach der Hochzeit noch tragbar sind.

Geschenke

Fast schon ein Running-Gag ist die Erzählung von Brautpaaren, die von mehreren Bügeleisen, Toastern oder Bratpfannen als Hochzeitsgeschenken zu berichten wissen. Wer nicht unbedingt Lust auf einen Garagen-Trödelmarkt direkt nach der Hochzeit hat, sollte bei den Geschenken strategisch vorgehen. Geldgeschenke entlasten das Budget der Brautleute und es ist für Gäste viel besser, wenn sie wissen, dass ihr Geschenk auch wirklich ankommt – und das ohne viel Kopfzerbrechen um originelle Ideen. Mit Geldgeschenken kann das Brautpaar einen Teil der Kosten für die Hochzeit schultern und die Gäste wissen, dass ihr Geschenk auch wirklich ankommt.
Alternativ kann man eben Geschenkwünsche in Form von Naturalien äußern. Die Hochzeitstorte hier, der Entertainer dort und Wunschgerichte für das Buffet sind sehr schöne und persönliche Geschenke für das Brautpaar und für die Schenkenden eine Sicherheit, dass sie genau den Punkt getroffen haben beim Brautpaar.

Über Laura

Ein Kommentar

  1. Toller Bericht ! Kosten sind ein wichtiger Faktor, da diese immer im Rahmen sein sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.