Bildquelle: Tudor Passion

Luxusuhren – das werden 2013 die Trends

„Zeit ist Geld.“ – So lautet ein bekanntes Sprichwort, dass dir wahrscheinlich schon in jungen Jahren beigebracht wurde. Unsere heutige Zeit lebt quasi nach diesem Motto, indem alles immer schneller und schneller gehen muss. Betrachtest du das Sprichwort aber von einer anderen Seite und verbindest es mit wunderschönen Luxusuhren, kann es durchaus positiv klingen. Geht man noch einen Schritt weiter, könnte man sogar behaupten, dass dieses Sprichwort – auf den Gegenstand der Uhr bezogen – glücklich machen kann. Das wissen auch die Luxusuhrenmacher der ganzen Welt und haben auch für 2013 besondere Modelle entworfen. Mit welchen Modellen du voll im Trend liegst und vor allem welche Luxusstadt die Designer dabei inspiriert haben könnte, erfährst du hier.

Luxusuhren
Bildquelle: Tudor Passion

Rolex in Abu Dhabi

Wenn du schon einmal in Abu Dhabi gewesen bist, weißt du sicherlich wie schnell dich diese Stadt in ihren Bann ziehen kann. Du hast das Gefühl du bist ein Teil dieser riesigen Metropole der Vereinigten Emiraten. Die ganze Stadt wirkt so luxuriös und warm zugleich. Du spürst, dass du willkommen bist, auch in der zentralen Gebetshalle, die in der warmen Abendsonne in einem goldenen Licht getaucht wird. Mit in der großen Gebetshalle hängt ein 24-Karat vergoldeter Kronleuchter, der einen Durchmesser von zehn Metern besitzt. In der Mitte glitzern bunte Diamanten um die Wette. Es scheint als wäre das 40mm große Rolexmodell „Daytona“ dort geboren zu sein. Sie könnte die kleine Schwester des Kronleuchters sein und strahlt mindestens genauso hell. Der goldene Cosmograph ist mit einer Lünnette versehen, die mit 36 Saphiren in den Farben des Regenbogens besetzt ist. Das Ziffernblatt der Rolex ist elegant in schwarz lackiert und lässt das Gold noch stärker strahlen. Es besitzt außerdem acht Diamanten als Indizes, mit einer Fassung aus 18-Karat Weißgold und den arabischen Ziffern 15, 30 und 45. Die Zwillingsschwester der goldenen „Daytona“ ist die weißgoldene „Daytona“. Diese ist wahrscheinlich am Nachmittag geboren, als das weiße Gebetshaus von der grellen Sonne beschienen wurde und so hell erleuchtete, dass die Augen geblendet waren. Das silberne oder goldene Armband ist ein Oyester-Armband und passt sich deinem Handgelenk wunderbar an. Wenn du es nicht so bunt magst, solltest du unbedingt einen Blick auf das „Date Just“-Modell werfen. Es ist mit 36mm etwas kleiner, aber mit den 180 Diamanten auf der Lünnette und den 262 Diamanten auf dem 18-karätigen roségoldenen Ziffernblatt nicht weniger luxuriös. Der schwarze Lack verziert das Ziffernbaltt mit animalischen Streifen, die an ein Tiger- oder Zebrafell erinnern. Noch mehr tierische Gefühle kommen bei dem puderfarbenen Alligatorenlederarmband auf, das sich zart um dein Handgelenk schmiegt. Ebenso topaktuell sind die klassischen „Day-Date“-Modelle, die es in verschiedenen Farben, wie Goldgeld, Everose-Gold, Platin und Schokolade gibt. Sie sind mit kleinen Rubinen oder Smaragden besetzt. Die Geburtsstätte dieser Luxusuhren von Rolex könnte das Luxushotel „Emirates Palace“ gewesen sein, weil es die arabische Pracht mit der neuesten Technik verbindet. Willst du deinen aufgeheizten Körper später im Pool abkühlen, musst du dir keine Sorgen um deine Rolex machen, weil sie dich in bis zu 100 Metern Tiefe begleitet.

Breitling in St.Moritz

Die Luxusuhren von Breitling sind eher schlicht und sportlich, deswegen aber nicht weniger luxuriös. Genau wie St. Moritz, das durch seine Zauberhaften schlichten Schneelandschaften besticht, die von den Schönen und Reichen dieser Welt gerne besucht werden. Du fühlst dich in der zauberhaften Mischung aus Ruhe, Kultur, Sport und Betrieb pudelwohl. Das „Colt Oceane“-Modell könnte von dem St. Moritz’schen Stil, der Klasse und der Eleganz inspiriert worden sein. Das Städchen und die Luxusuhren kommen beide ohne viel Schnickschnack aus und haben erobern so schnell dein Herz. Die Besonderheit an der Uhr sind die drei verschiedenen Eidechsenlederarmbänder in den Trendfarben Braun, Blau und Rot 2013, die in der weißen Schneelandschaft wunderbar leuchten und einen dezenten Hauch Farbe verleihen. Das Stahlgehäuse, das silberne Ziffernblatt und das diamantbesetzte Lünnette spiegeln die frische Kälte des Ortes wider. Das Gefühl, eine urige, warme Hütte zu betreten verleiht das Model „Galactic 32“ von Breitling. Die zweifarbigen Pilotarmbänder vereinen ein kühles Silber mit einem warmen Roégold. Das Ziffernblatt kannst du nach deinem Geschmack in Solar-Bronze, Sierra-silber oder Metallicblau wählen. Du kannst diese Luxusuhren von Breitling hervorragend zum Skifahren oder zu Pferderennen tragen und sportliche Abenteuer mit ihr erleben.

Hublot in Miami

Du fragst dich jetzt sicherlich warum die Luxusuhren von Hublot ausgerechnet in Miami ihr zuhause finden. Du wirst aber garantiert eine Antwort finden, wenn du dir die Modelle der Luxusuhren von Hublot für 2013 ansiehst. Sie sind bunt und verrückt, bleiben ihrem typischen Stil dabei aber treu. So viele ausgefallene Modelle gab es noch nie und wenn du auf der Suche nach einer Uhr bist die auffallen soll, dann wirst du sicher fündig. Die Luxusuhren von Hublot der „Big Bang“-Kollektion sind in Tiermustern designt, wie das einer Schlange oder einem Leoparden und mit vielen Diamanten besetzt. Das ganze Armand und Ziffernblatt, eingehüllt in einem roségoldenen Gehäuse erinnern an die Tiere. Wenn dir der tierische Look bei Luxusuhren von Hublot eine Spur zu viel ist, gibt es andere „Big Bang“-Modelle, die in einer leuchtenden Farbe, wie Violett oder Grün gehalten sind.

Glashütte in Cannes

Die eleganten und sehr schlichten Uhren von Glashütte könnten an der französischen Côte d’Azur zuhause sein. Die „Lady Serenade“-Uhr verziert dein Handgelenk, während du das weite Meer und die rauschenden Wellen betrachtest. Die helle Nachmittagssonne lässt sie im Licht mit deinen Augen um die Wette funkeln. Die römischen Zahlen auf dem Ziffernblatt stammen wahrscheinlich aus alten Schriften und Karten, die auf den Endeckungstouren gefunden wurden und zeigen dir heute noch die Uhrzeit an. Es gibt sie in vielen Varianten, doch für 2013 sind vor allem in den maritimen Farben voll im Trend. Braun wie ein wunderschönes altes Holzschiff, Tiefblau wie das Meer oder in Weiß wie das winddurchwehte Segel. Das Ziffernblatt deiner Glashütte stammt vom Meeresgrund und hat besteht aus Perlmutt. Wenn du es ein bisschen glamouröser magst, kannst du ein Modell mit Diamantbesetzung wählen. Mit nur 36mm Durchmesser lässt es deine Handgelenke besonder zierlich aussehen. Mit diesen Luxusuhren darfst du dich auch gerne so schön wie Penelope Cruz auf der Black Pearl fühlen, wenn du es nicht schon lange bist.
Cannes bedeutet soviel wie „Schiff“ und das Design der Luxusuhren 2013 erinnert auch etwas an lange Seefahrten auf dem offenen Meer vor Cannes. Eine weitere Glashütte ist das „Panomatic Luna“-Modell, die dich in eine wunderschöne Vollmondnacht auf dem Schiff begleitet. Die Besonderheit an diesen beiden Luxusuhren in Schwarz und Weiß ist die Mondphasenanzeige und das original Glashütte Panormadatum. Das Perlmuttziffernblatt ist mit 18 Brillanten versehen und das Lünnette mit 64 Brillanten besetzt. Das Glas ist ein beidseitiges Saphirglas und schützt die Luxusuhren vor den Spritzern der hohen Gischt. Das Armband kannst du nach Vorliebe zwischen Kautschukband oder Louisiana-Alligatorlederband aussuchen. Die Luxusuhren von Glashütte sind trotz aller Trends im Jahr 2013 zeitlos und klassisch.

Über Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.