Der Hanover

Der Hanover ist durch seine acht Windungen ein sehr breiter Krawattenknoten. Es ähnelt zwar dem Knoten Ken, aber beim Hanover wird das breite Ende viel öfter um den Knoten herumgeführt. Auch wenn du eine sehr schmale Krawatte benutzen würdest, der Knoten wäre trotzdem recht groß.

Einsatz des Knotens

Bei einem breiten Kragen macht sich der Hanover ganz gut. Außerdem kann man den Knoten zu allen Anlässen tragen, wenn ein breiter Knoten bevorzugt wird.

Als erstes musst du deine Krawatte auf Links legen. In die rechte Hand nimmst du dann das End, welches breiter ist. Das breitere Krawattenende legst du dann unter das Ende, das schmaler ist. Danach führst du das Ende mit der breiteren Kante über das andere Ende. Dabei wird die Hand gewechselt. Das breite Ende muss nun von hinten nach vorne gereicht. Lege es auf der linken Seite ab. Jetzt muss wieder die Hand gewechselt werden. Nun musst du das Ende, gemeint ist natürlich das breitere, nach hinten führen um es dann wieder nach vorne zu reichen und auf der rechten Seite abzulegen. Soweit alles klar? Sehr gut! Dann wird das breite Ende hinter dem Knoten herumgeführt. Dabei wird die Hand wieder einmal gewechselt. Die Naht der Krawatte muss nach oben zeigen. Und wieder muss die Hand gewechselt werden. Das Ende mit der breiten Seite muss um den Krawattenknoten herumgeführt werden, während du mit zwei deiner Finger eine Schlaufe hältst. Am besten nimmst du dazu deinen Zeigefinger und deinen Mittelfinger. Wenn du dann soweit bist, reichst du das breitere Ende der Krawatte, welches hinten ist nach vorne durch um es dann durch die geöffnete Schlaufe wieder nach hinten zu ziehen. Die linke Hand stabilisiert den Krawattenknoten, während du mit der rechten Hand den Knoten schließen tust. Und geschafft? Super!

Hier noch ein Schulungsvideo:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.