Der Manhattan

„Der Manhattan“ ist annähernd neu unter den Krawattenknoten. Er ist eine Verbindung aus dem St.-Andrew-Knoten sowie dem Four-in-Hand. Viele kennen ihn auch unter dem Begriff „Grantchester“. Diese besondere Knotentechnik zwischen dem St.-Andrew und dem Four-in-Hand Knoten, gibt deiner Krawatte ein pfiffiges und vornehmes Aussehen.
Dieser Krawattenknoten ist alltags und Bürotauglich. Er ist leicht asymmetrisch. Besonders gut geeignet für normale bis breite Kragen. Er ist nicht selbstlösend.

Wie ist Der Manhattan zu binden?

  1. Drehe die Krawatte auf links. (Naht nach außen) Das schmale Ende liegt in der linken Hand.
  2. Jetzt das breite Ende unter das Schmale legen. Dabei wechselst du die Hand.
  3. Den breiten Teil von hinten durch die entstandene Schlaufe führen. Dieser liegt nun links.
  4. Mit der rechten Hand den breiten Teil um den Knoten herum führen. Mit der linken Hand hälst du eine Schlaufe frei. Das breite Krawattenende ziehst du von hinten nach vorne durch diese Schlaufe.
  5. Mit der linken Hand den Knoten stabilisieren und mit der anderen Hand ihn schließen. Etwas zupfen und zurechtrücken. Fertig ist „Der Manhattan“

 

 

 

Tipps und Hinweise

Zugegeben: Diesen Knoten richtig binden zu können, ist nicht einfach. Diese anspruchsvolle Bindekunst verleiht dir ein elegantes und stilvolles aussehen. Dünne Krawatten geben ihm noch einen extra Kick. Wenn du rundlichere Gesichtszüge hast, ist dieser Krawattenknoten besonders geeignet. Zusammen mit gestreiften Krawatten streckt er optisch dein Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.