Der Pratt

Die Krawatte ist ein Symbol für Seriosität, Erfolg und Männlichkeit. Sie ist ein Accessoire, das offenbar niemals aus der Mode kommt – trotz komplizierter Techniken. Als großer und symmetrischer Knoten, gehört der Pratt zu den Klassikern unter den Krawattenknoten. Seinen Ursprung hat er in den USA. Bei dem Pratt-Knoten verdeckt das breite Ende die Naht des dünneren Endes (Inside-Out-Knoten).

Der Pratt-Knoten auf einen Blick:

  • Symmetrisch
  • Selbstlösend
  • Bevorzugt für weite Kragen, schmale Krawatten und einem markanten Kinn.
  • Eignet sich besonders für geschmeidige und leichte Stoffe
  • Kann zu geschäftlichen und feierlichen Anlässen getragen werden

Der Pratt – Schritt für Schritt Anleitung

  1. Die Krawatte mit der Naht nach oben um den Kragen legen, dabei mit der rechten Hand das breite Ende unter das dünne Ende führen. Die Naht muss dabei nach oben zeigen.
  2. Mit der linken Hand das breite Ende von vorn durch die Kragenschlaufe nach hinten auf die linke Seite hindurchführen. Dabei bleibt die Naht nach oben gerichtet.
  3. Während das breite Ende von links über den Krawattenknoten gelegt und hinter ihm hindurch geführt wird, bilden Zeige- und Mittelfinger einen Zwischenraum.
  4. Im letzten Schritt wird das breite Ende von hinten nach vorn durch den Zwischenraum abwärts geführt. Dabei stabilisiert die linke Hand den Krawattenknoten und die rechte Hand schließt ihn.


Hier noch ein Schulungsvideo:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.