Bildquelle: Mathieu Lebreton / flickr.com

Handtaschen, ein großes Mysterium für Männer

 

Männer sind praktisch veranlagt,….Sie stecken ihre Schlüssel, Geldbörse und andere Utensilien die sie mit sich herumschleppen einfach in die Hosentaschen. Dabei ist das Schema einfach. Der Geldbeutel wird in eine der hinteren Taschen gepackt, was man auch immer noch sehr gut sehen kann, wenn er da mal nicht mehr steckt, da die Hosentasche mit der Zeit ausgeleiert. Aber so etwas stört „man(n)“ nicht, denn es ist eben praktisch und einfach.
Bei Frauen sieht das schon wieder ganz anders aus und genau das können Männer eh nicht nachvollziehen, wie vieles andere auch. In eine Frauenhandtasche fassen, um der Freundin oder der Frau etwas herauszuholen, kann man bei den meisten Männern damit gleichsetzen, in einen Schlangenkäfig zu greifen. Sie bekommen regelrecht Schweißausbrüche, weil da so viele Sachen drin sind, von denen sie keine Ahnung haben oder auch keine Ahnung haben wollen.

Eine passende Tasche, das Beste was „Frau“ passieren kann

Auch wenn Männer immer annehmen, wir Frauen „sammeln“ Taschen, dem ist gar nicht so. Wir kaufen nur Taschen, um die richtige, die optimale Tasche zu finden. Gut, hier und da muss die Tasche zur Kleidung passen, oder einfach etwas kleiner oder größer ausfallen, weil unterschiedliche Dinge mitgenommen werden müssen. ABER im Grunde braucht Frau nicht so viele Taschen, die Taschenanzahl ergibt sich einfach so mit der Zeit. Würde Einstein noch leben, hätte er dafür bestimmt auch eine Theorie aufgestellt. Damit es für alle Beteiligten einfacher wird, werden nun im folgenden Text ein paar gängige Taschenmodelle vorgestellt um die großen (jawohl großen) Unterschiede zwischen den Größen und Modellen hervorzuheben, damit das besser einleuchtet, das man die auch wirklich als Frau alle benötigt!

Frauenmysterium
Bildquelle: Mathieu Lebreton / flickr.com

Für Männer!

Die meisten von uns Frauen haben weder biologische Kampfstoffe noch Mausefallen in den Handtaschen, deshalb besteht kein Grund da nicht rein zufassen. ALLERDINGS nur, wenn man als Mann aufgefordert wird, etwas herauszuholen, ansonsten geht euch Männern unsere Handtaschen echt gar nichts an!
Aber ich will mal nicht so sein, und etwas Licht ins Dunkel bringen, was dich als Mann in einer Handtasche einer Frau erwarten kann.

Was dich als Mann in einer kleinen Tasche erwarten kann:

Kleine Taschen sehen vielleicht äußerlich klein aus, aber wir Frauen bekommen da trotzdem eine Menge rein. Der Standard sind Geldbeutel, Schlüssel, Taschentücher, Lippenstift (Lipgloss oder auch beides), Puder, Abdeckstift, Augentropfen, Kajal, Spiegel, Kaugummis (oder andere Erfrischer), ein Stift, Papier, die Pille (falls man sie gerne vergisst, ist mit sich rumschleppen die sicherste Methode für eine „regelmäßige“ Einnahme) natürlich das Handy oder Smartphone, Hygieneartikel für die Frau, Pflaster (je nachdem was man für Schuhe anhat), Desinfektionstücher (wenn man sich mal kurz die Hände reinigen will) und wenn es das Wochenende ist, und die Taschenbesitzerin gern feiert vielleicht noch einen Ersatzslip (Hallo! Das heißt nicht zwangsläufig, das Frau bei einem Mann übernachtet, auch wenn man bei einer Freundin spontan schläft, kann man frische Unterwäsche vertragen!)

Was dich als Mann in einer großen Tasche erwarten kann:

Bei einer großen Tasche ist alles möglich, und damit meine ich alles. Da haben mich sogar schon Freundinnen überrascht. Neben den oben genannten Utensilien, können bei einer großen Tasche noch zum Beispiel Ersatzschuhe (wenn man hohe Schuhe trägt, und möchte auf flache Schuhe wechseln, wenn die Füße schmerzen), Regenschirm, Getränk (gerade im Sommer), Ladegerät fürs Handy oder Smartphone (wir denken eben an alles), ein Buch oder das Kindle (gerade für Bus und Bahn gut), MP3-Player, Bürste oder Kamm (okay, oder auch beides), Sonnenbrille/Lesebrille, Kontaktlinsenmittel (wenn man welche trägt, hat man oft auch was dabei), Sicherheitsnadeln (falls mal an der Kleidung was kaputt geht, Schere, Schmerztabletten, Gesichts- oder Augencreme (zum Auffrischen immer gut), Reisezahnbürste (gerade wenn man „schwierige“ Lebensmittel (der liebe Mohn z.b., in der Mittagspause oder so isst), Ersatzstrumpfhose (sofern man eine trägt und bekommt eine Laufmasche), Taschenlampe, Feuerzeug (haben auch genug Nichtraucher dabei)

Das war es erst einmal fürs Grobe, es gibt bestimmt noch vieles mehr, aber so im Großen und Ganzen dürften das die wichtigsten Sachen gewesen sein, die auch ich gerne mit mir herumschleppe, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein (nein nicht immer, aber deshalb kann man ja Sachen in der Tasche ergänzen und austauschen!). Wenn Männer nun sagen, o. k. die spinnt doch, gut, redet nur, das nächste Mal, wenn ihr ein Taschentuch braucht, oder es das regnen anfängt müsst ihr nicht mit unserer weiblichen Unterstützung rechnen.

Handtasche ist nicht gleich Handtasche

Bei der Handtaschengröße und auch bei der Form fängt das schon an. Die feinen Unterschiede werden nach dem Artikel kein Geheimnis mehr sein, und alle Männer werden endlich auch einmal wissen, was eine Kelly Bag ist, und warum man diese seiner Frau oder Freundin kaufen sollte! Wenn du als Frau auch nicht so den Überblick hast, was es für Taschen gibt, kannst du dich hier auch sehr gut informieren und vielleicht die eine oder andere Idee holen, was dir im Taschenschrank noch so fehlt.

Messenger

Den Messenger gibt es zwar auch in verschiedenen Formaten, aber die gängigste Größe ist ein Aktenordnerformat. Einen Messenger kann man super für die Uni nehmen, oder wenn man auch so den Laptop benötigt. In den Messenger passt in der Regel Laptop, Notizblock, Schreibutensilien, Ladegerät für den Laptop und vieles mehr rein, was man so für das Arbeiten unterwegs benötigt. Die kleinere Version, vom Messenger ist über DINA5 Format und bestens geeignet für ein iPad oder ein anderes Tablet und das passende Zubehör dazu, auch das eine oder andere Netbook kann so optimal überall hin mitgenommen werden. Natürlich passen auch hier weitere Utensilien mit rein, die schon unter dem Punkt (für Männer) beschrieben wurden. Messenger kann man in der Hand tragen wie eine Aktentasche, oder aber mit dem beigefügten Tragegurt über der Schulter oder diagonal über dem Körper.

Baguette

Die Baguette-Handtasche hat ihren Namen von der Form der Tasche. Sie ist länglich und meist durch einen Reißverschluss zwischen den Henkeln zu öffnen. Teilweise gibt es in den Baguette-Handtaschen sehr viele praktische Innenfächer, die so eine sehr gute Aufteilung der Utensilien ermöglichen. Die beiden Teile der Baguette-Tasche sind oft durch eine stabile Innenwand getrennt, sodas man als Frau die Möglichkeit hat die Bereiche perfekt abzugrenzen. Baguette-Taschen gibt es als Tragetaschen oder auch als Umhängetaschen, je nach Größe und Designer.

Clutch

Eine Clutch ist eine kleine meistens auch sehr elegante Damenhandtasche ohne einen Henkel, sie wird einfach in der Hand getragen. Gerade bei Events wie den Oskar oder anderer Veranstaltungen kann man sich neben teuren Kleidern und aufwendigen Frisuren auch noch eine wahre Clutch-Parade ansehen. Denn keine Frau geht am Abend ohne ihr „Notfalltäschchen“ weg. Es würde auch etwas merkwürdig aussehen, wenn in Abendkleidern Taschen wären! Da die Clutch in der Hand getragen wird, ist sie meist nicht so groß, damit sie noch gut zu greifen ist. Viele Modedesigner entwerfen passend zu der Bekleidung die Handtaschen, damit das komplette Bild auch stimmig ist. Eine klassische Clutch in Schwarz oder Beige sollte in keinem Taschenschrank fehlen und passt zu fast jedem Abendoutfit.

Pochette

Eine Pochette ist fast gleich zu setzen mit einer Clutch nur das die Clutch in der Regel etwas größer ist. In eine Pochette geht wirklich so gut wie gar nichts ein außer vielleicht ein bisschen Geld, ein Lippenstift und Puder. In der Presse klingt Pochette mittlerweile „besser“ als Clutch und deshalb werden gerade in den Promikreisen immer eher von Pochette als von Clutch gesprochen. Gerade die besonders aufwendigen und teuren Clutchs werden als Pochette bezeichnet. Eine Pochette ist auch meist aus einem festen Material wie eine kleine Schatulle mit einem Schnappschloss, das ist auch noch ein wichtiger Punkt, indem sich die Pochette von der Clutch unterscheidet. Die Grenzen verschwimmen aber bei diesen beiden Handtaschentypen sehr schnell.

Kelly Bag

Die Kelly Bag hat ihren Namen 1956 durch die Fürstin von Monaco Grace Kelly bekommen, die schon zu ihren Lebzeiten als eine Stilikone galt. Seit 1935 fertigt das Designhaus Hermès die Kelly Bag in Handarbeit an. Eine Kelly Bag ist zeitlos, klassisch und wird heute in verschiedenen Varianten hergestellt. Ohne Zweifel eine sehr edle Tasche, die zu jedem passionierten Taschenfan einfach gehört. Die Kelly Bags sind zwar nicht sehr günstig, dafür hat man eine Kelly Bag auch ein Leben lang, wenn man sie gut pflegt, diese hohe Qualität rechtfertigt auch den Preis. Solche edlen Stücke eignen sich bestens als Geschenk, und wenn du gerne eine Kelly Bag haben möchtest, solltest du das deinem Mann oder Freund auch kundtun. Zeig ihn einfach den Artikel hier, vielleicht macht es dann bei ihm Klick! (Gerade wenn er das mit dem Geschenktipp liest).

Birkin Bag

Die Birkin Bag gibt es seit 1984 und ist ebenfalls aus dem Modehaus Hermès. Die wurde nach der Schauspielerin Jane Birkin benannt. Von der Optik gleichen die Birkin Bags zwar den Kelly Bags, aber die Auflage ist weitaus geringer was die Birkin Bags exklusiver und auch viel teurer machen. Bei den Stars zählen die Birkin Bags zu den Statussymbolen wie Schmuck oder teure Autos. Die Preise der Birkin Bags können schnell in die Tausende gehen, deshalb ist so eine Tasche wirklich etwas ganz Besonderes. Der Stil und das Design sind allerdings zeitlos, deshalb ist eine Birkin Bag ebenso wie die Kelly Bag ein Begleiter für das gesamte Leben.

Shopper

Shopper sind wie der Name schon sagt perfekt für den Einkauf. Das Format gleich ungefähr den Strandtaschen. In so einen Shopper geht sehr viel rein. Das ist genau die Taschengröße in die Frau einfach alles Packen kann. Den gängigen Shopper kann man entweder an seinem kurzen Griffen bequem in der Hand tragen oder einfach an die Schulter hängen. Es gibt bei Shopper auch wieder viele Modelle und Qualitäten. Teilweise sind die Shopper offen gestaltet mit vielen Innenfächern, oder haben einen großen Reißverschluss der den Blick nach innen versperrt. Gerade für den täglichen Gebrauch sind Shopper ideal.

Weekender (Weekendtasche)

Als einen Weekender bezeichnet man eine kleine Reisetasche die perfekt für ein Wochenende ist. Teilweise werden Weekender auch gerne als Shopper hergenommen, denn es geht in so einen Weekender eben sehr viel rein. Für den normalen Nutzer reicht der Platz in einen Weekender für die Ausstattung für zwei Tage. Und ja, auch für Frauen! Deshalb kann man mit so einem Weekender bequem in den Wochenendurlaub durchstarten und hat alles was man so benötigt zur Hand.

 

Noch ein Geschenktipp für die Herren!

Clutch
Bildquelle: Fair Trade Designs /flickr.com

Wenn ihr eurer Frau oder Freundin eine Tasche zum Geschenk machen wollt, dann geht einfach mit ihr einkaufen (ja, auch wenn ihr das teilweise nicht gerne macht) und beobachtet sie. Warum? Weil wir Frauen auch unsere Beute erst einmal betrachten und umkreisen, bevor wir sie erlegen (oder eher kaufen). Taschen, die uns gefallen werden beäugt, in die Hand genommen, gedreht, geöffnet umgehängt, kurz gesagt bis ins Detail inspiziert. Ein guter Indikator für dich als Mann sind auch Seufzer oder schmachtende Blicke deiner Frau, in Richtung einer bestimmten Tasche. Das ist wie mit dem Zaunpfahl winken, nur leider haben die meisten Männer kein Auge für solche Details. Hast du es dank dieses Artikels aber nun doch einmal mitbekommen, und bist bereit, ihr eine Tasche zu kaufen, wenn sie nicht dabei ist, dann mach um Gottes willen ein Bild von der Tasche (unauffällig natürlich, die meisten Handys oder Smartphones können das ja) damit du im Eifer des Gefechtes nicht die falsche Tasche mit nach Hause nimmst und eine dünne Mundlinie und ein paar spitze Kommentare einfängst (auch wenn es gut gemeint, war die falsche Tasche ist nun mal die falsche Tasche). Auch wenn sie dann sagt „die ist auch toll“, tausche die Tasche bitte um, denn beim nächsten Streit bekommst du das sonst mit auf das Brot geschmiert (würde ich auch machen), wie zum Beispiel „du konntest dir nicht mal merken, welche Tasche mir gefällt, so interessierst du dich für mich“. Hat der erfolgreiche Taschenkauf aber geklappt, wirst du bei deiner Frau oder Freundin in der Gunst steigen und sie wird dich in Zukunft auf jeden Fall für kompetenter halten und für interessierter!

Über Anna Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.