das richtige Make up finden

Welche Farben stehen mir am besten? – Fehlkäufe bei Make up vermeiden!

Fehlkäufe bei Kosmetikartikeln sind ärgerlich und gehen ins Geld. Zu einem besonderen Anlass willst du dir mit deiner neuen Foundation einen makellosen Teint zaubern und stellstfest, das Make-up verändert deinen natürlichen Hautton unvorteilhaft. Oder das Rouge sorgt für Apfelbäckchen anstatt für die gewünschten Konturen auf Ihren Wangen.

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, wie wir uns beim Einkaufen vertun und bestimmte Produkte nie wieder anfassen, die sich bei uns stapeln oder an Freundinnen weitergegeben werden. Das muss aber nicht sein, wenn du ein paar Grundregeln beachtest.

die richtige Grundierung
Die Grundierung sollte perfekt zu deinem Hautton passen.

Grundierung, die den Teint verschönert

Zunächst ist es ratsam, deine Gesichtshaut genau zu prüfen. Tendiert sie eher ins Rosige oder ins Gelbliche? Eine rötliche Grundfärbung des Teints weisen nur etwa 20 Prozent aller europäischen Frauen auf, alle anderen besitzen eine Gesichtsfarbe mit einem Grundton in gelblichem Beige.

Diesen Unterschied zu kennen, ist eine entscheidende Hilfe, wenn du cremiges oder flüssiges Make-up kaufst. Du möchtest schließlich gut zurechtgemacht aussehen, aber nicht angemalt wirken. Ist dein Teint hell und zart, siehst du mit Foundation in einer Rosé-Nuance leicht aus, als hättest du zu lange im Solarium gelegen. Fällt das Make-up hingegen zu gelbstichig aus, hat es den Effekt, dich abgespannt oder kränklich aussehen zu lassen.

Entscheide dich lieber für eine Grundierung, die genau deiner Teintfarbe entspricht, damit deine Haut frisch, ebenmäßig und wie ungeschminkt wirkt. Deshalb ist es besser, das Produkt im Gesicht zu testen anstatt auf dem Handrücken oder am Handgelenk. Achte darauf, wie gut es sich deinem Hautton anpasst und ob Ränder beim Übergang zu deinem Hals sichtbar werden.

  • Frauen mit rotgrundigem Teint sehen meistens gesund und bodenständig aus, doch bei einer Haut mit überwiegend roten Farbanteilen bilden sich häufig Flecken, die das Gesamtbild unruhig erscheinen lassen. Foundations, deren Farben mit “Rose Gold” oder “Rose Porcelain” angegeben werden, sind die richtige Wahl. Sehr wichtig: Verwenden Sie zum Mattieren ebenfalls einen rosigen Puder.
  • Gehörst du zu den Frauen mit einem eindeutig gelb- oder beigegrundigen Hautton, sieht dein Teint entweder aus wie Elfenbein, zeigt eine ins Oliv spielende Tönung oder einen Grundton, der irgendwo dazwischen liegt – ohne erkennbare Rosé-Anteile. Für dich kommen je nach Helligkeit des Teints alle Grundierungen in Frage, die als “Beige”, “Sand” oder “Honey” ausgewiesen werden. Sollten sich temperaturbedingt doch einmal Rötungen oder rötliche Unreinheiten zeigen, kaschierst du diese mit einem eine Nuance helleren Concealer oder einem Korrekturstift mit einem Stich ins Grüne. Beigefarbener oder transparenter Puder sowie ein rosenholzfarbenes Rouge runden das perfekte Make-up ab.
Augen richtig betonen
Deine Augen, die “Fenster der Seele”, verleihen deinem Gesicht seine einzigartige Ausdruckskraft.

Betone deine Augen effektvoll

Deine Augen, die “Fenster der Seele”, verleihen deinem Gesicht seine einzigartige Ausdruckskraft und sollten schon deshalb besonders gut zur Geltung kommen. Viele Menschen schauen zuerst auf die Augen und registrieren dabei neben dem Ausdruck auch deren Farbe. Ob diese blau, grün, grau oder braun sind, bildet die Richtschnur für die Kosmetika, die du dir als Augen-Make-up zulegst. Mache nicht den Fehler, etwas so Besonderes wie grüne Augen mit Lidschatten, Kajal, Eyeliner und Mascara in sattem Smaragd zu betonen. Das wäre wirklich zuviel des Guten. Ähnliche Fehler begehen häufig blauäugige Frauen, die ihre Augenpartie himmelblau bemalen und damit puppenhaft und künstlich wirken.

Braune Augen

Ob hell wie Bernstein oder dunkle Kulleraugen – ihnen stehen fast alle Farben. Je nach Haarfarbe und Kleidungsstil unterstreichst du deine schönen Augen mit erdigem Braun, Taupe oder Khaki, aber auch Anthrazit und Schiefergrau. Dezent aufgetragen, wirken metallische Nuancen wie Kupfer, Gold oder Bronze sehr attraktiv. Violett sorgt ebenfalls für einen umwerfenden Augenaufschlag, wenn du auf das Oberlid und in den Augenwinkeln Lidschatten in Lavendel oder Mauve aufträgst. Abends darfst du etwas tiefer ins Farbtöpfchen greifen und mit Nachtblau oder Petrol punkten.

Blaue Augen

Sie glitzern, bezaubern und wirken auf viele Menschen sehr anziehend, doch das helle oder dunkle Blau deiner Augen bekommt keine intensivere Strahlkraft durch blaue, blaugraue oder lila Lidschatten. Lass dich nicht falsch beraten! Sondern beweise Mut und Stil, indem du bewusst zu ganz anderen Farben greifst. Mehr Frische erzielst du mit Pfirsich und Apricot, sanftem Pink und Orange. Sogar Koralle steht blauäugigen Frauen mit brünettem Haar gut. Blondinen sehen hinreißend mit silbernen oder grauen Lidschatten aus – für ein besonders Event darf auch Schwarz für “Smokey Eyes” verwendet werden. Dezenter sind Brauntöne für den Tag. Auch ein dunkles Grün hebt das Blau deiner Augen hervor, besonders als Kajalstrich am Unterlid.

Graue Augen

Sie können recht kühl und durchdringend dreinblicken und bekommen durch die gleichen Farben wie für “Blues Eyes” eine wärmere Ausstrahlung. Verzichte auf Silbergrau, sondern wähle lieber Nachtblau, Jadegrün oder Nude-Töne.

Grüne Augen

Diese Augenfarbe ist selten und besitzt einen besonderen Reiz. Ungewöhnliche Lidschattentöne lassen sie noch mehr strahlen. Du erzielst tolle Effekte mit Bordeaux oder Kastanienbraun, aber auch mit Grau, Pflaume oder Apricot. Eine Mischung aus Khaki und Pfirsich harmoniert ebenfalls wundervoll mit deinen grünen Augen.

Unterstreiche die Form deiner Lippen

Dunkel umrandete Münder mit hellerem Lippenstift sehen meist etwas aufgedonnert oder billig aus. Den Konturenstift und das Lippenrot solltest du möglichst genau aufeinander abgestimmen.

Tipp: Erst den Lippenstift auftragen und dann die Konturen nachziehen, dann mischen sich die Farben besser und ergeben ein weicheres Bild. Besonders dramatische Farben solltest du nur dann tragen, wenn du keine schmalen Lippen und makellose Zähne hast. Glitzerndes Lipgloss für den “Wet-Look” wirkt bei aufgeworfenen Mündern leicht gewollt provokant.

Lippen richtig schminken
Achte bei der Wahl des Lippenstiftes auf deinen Hautton.

Bei der Wahl deines Lippenstifts spielt auch Ihre Haarfarbe eine Rolle, zumal sich viele Frauen nach wie vor die Nägel in einem ähnlichen Rot lackieren. Haben deine Haare einen Braunton, sehen fast immer Farben mit hohem Gelbanteil gut aus, beispielsweise Koralle, Ziegelrot oder Kupfer.

Bei sehr dunklen oder schwarzen Haaren und hellem Teint kannst du ein knalliges Kirschrot wagen. Auch klassische Rottöne, Rosa und Pink vertragen sich ausgezeichnet mit dunklem Haar. Bei roten Haaren hängt die Farbe des Lippenstiftes davon ab, ob die Haarfarbe wie Kupfer lodert oder eher einen Blaustich wie bei manchen Mahagoni-Tönungen hat. Je heller das Rot Ihrer Haare ist, desto heller und gelblicher sollte das Lippenrot ausfallen. Bei dunklem Rot kannst du die Lippenstiftfarbe auf deinen Haarton abstimmen oder auch mal eine grellere Farbe ausprobieren.

Blondinen können viele Lippenstiftfarben tragen und besitzen meist auch mehrere für das Tages Make up und für abends. Platinblond und Pink sind eine freche Kombination, Honigblond und warmes Rot sehen super zusammen aus. Bei hellblonden Haaren mit Goldton sehen Kupfer-, Nude- und Altrosa-Nuancen hinreißend aus. Dunkelblond, die neutralste Haarfarbe, verträgt auch kräftige Make-up-Farben. Letzten Endes kommt es immer darauf an, welcher Typ du bist.

Deshalb noch einige Schminktipps für die vier nach den Jahreszeiten benannten Typen und eine stilbewusste Aufmachung.

1. Frühlingstyp

richtig schminken mit Sommersprossen
Vermeide zu intensive und grelle Farben, wenn du ein Frühlingstyp bist.

Du besitzt entweder eine pfirsichfarbene oder eine goldbeigefarbene Haut mit goldenem Unterton, der deinen Teint zart wirken lässt. Typisch für den Frühlingstyp sind Sommersprossen und Haare in warmen Blond-, Brünett- oder Rottönen. Deine Augen sind hell. Meistens reicht für deinen Teint eine getönte Tagespflege aus, die deinem Hautton entspricht und ganz natürlich wirkt. Vermeide intensive Farben bei deinem Make up, auch wenn dieses noch so verlockend leuchtet.

Ein grelles Augen-Make-up wirkt leicht unnatürlich. Lidschatten, Mascara und Eyeliner in Gold, Braun und sanftem Grün stehen dir besser. Kajal und Wimperntusche in den Farben Grau oder Braun am Unterlid betont deine Augen zusätzlich. Warme Nuancen wie Apricot sind der Clou auf deine Lippen. Am Abend dürfen Frühlingsfrauen ein klares oder ein bräunliches Rot auftragen. Passend zum Porzellanteint solltest du dein Rouge ebenfalls in bräunlichem Rot, Pfirsich, Orange oder Rosé von den Wangenknochen bis an die Schläfen streichen.

2. Sommertyp

Sommertyp richtig schminken
Eine helle rosige Haut macht den Sommertyp aus.

Er ist an seiner hellen, stark pigmentierten Haut, die häufig ins Rosige tendiert, zu erkennen. Als Grundierung eignet sich für dich eine helle, dünnflüssige Grundierung mit einem Hauch Rosé. Bei feinporiger Haut kann im Sommer auf Foundation verzichtet und eine getönte Tagescreme verwendet werden. Lidschatten in Hellgrau, Silber und von Blau bis zu Türkis richten sich nach der Augenfarbe der Sommerfrau. Mascara in dezenten Tönen wie Braun, Grau oder Blau sieht bei dir besser aus als knalliges Schwarz. Dasselbe gilt für den Kajalstift, der je nach Augengröße und -form außen oder innen am Unterlid verwendet wird. Zu düstere Farben wirken theatralisch

Unabhängig von deiner Gesichtsform empfiehlt es sich für den Sommertyp, die Wangen mit Puder- oder Cremerouge in kühlen Nuancen wie Altrosa, Weinrot oder Rosarot zu betonen. Wirken die Farben zu warm, passen sie nicht recht zum Sommertyp. Für den Abend sind kräftigere Rougetöne in den Farben Hummer oder Himbeerrot angesagt. Bei den Lippenstiftfarben solltest du dich sowohl bei Tag als auch abends für Rot oder Rosé mit einem Blaustich entscheiden. Goldtöne passen nicht zum Sommertyp – das gilt auch für Accessoires wie Haarspangen.

Herbsttyp

Herbsttyp richtig schminken
Rotblond, Kupfer, Aschbraun und -blond oder Kastanienbraun sind die Haarfarben der meisten Herbstfrauen.

Dein heller Teint ist sonnenempfindlich, hat einen elfenbein- oder pfirsichfarbenen Grundton und ein reines, klares Hautbild. Eventuell hat deine Haut auch eine Bronzetönung mit leicht goldener oder gelblicher Note. Charakteristisch für den Herbsttyp sind Sommersprossen und ein rötlich-goldener Schimmer im Haar. Rotblond, Kupfer, Aschbraun und -blond oder Kastanienbraun sind die Haarfarben der meisten Herbstfrauen. Ebenfalls typisch: eine braune, dunkelbraune oder bernsteinfarbene Augenfarbe, hell- oder stahlblaue sowie hell- oder dunkelgrüne Augen. Dank deiner klaren Haut benötigst du wie die meisten Herbstfrauen wenig Make-up, damit du ganz natürlich aussiehst. Deine natürliche Schönheit rückst du so ins rechte Licht.

Ein wenig beigefarbene Grundierung reicht aus, damit deine Haut am besten zur Geltung kommt. Puderrouge in Terrakotta oder Rotbraun konturiert dein Gesicht, Puder in diesen Nuancen mattiert es. Sind deine Augen braun, erstrahlen sie dank bräunlicher und golden schimmernder Lidschatten. Grüntöne sind ebenfalls eine gute Wahl. Bei hellen Augen greift die Herbstfrau zu Beige und Rosé. Grüne Augen bringt ein Augen-Make-up in Braun zum Glitzern, mit dunklem Blau, Grün oder mit Pfirsichtönen unterstreichst du deine blauen Augen. Vorsicht vor allzu markanten Augenbrauen! Heben sie nur zart hervor. Wähle deine Wimperntusche in Braun oder Schwarzbraun. Die Lippen der Herbstfrauen dürfen intensiv rot schimmern oder mit Goldtönen oder einem ausdruckvollen Orange betont werden. Auf knalliges Lila oder Pink solltest du auf jeden Fall verzichten.

Wintertyp

Wintertyp richtig schminken
Der Wintertyp hat helle bis sehr helle Haut und dunkles Haar.

Dazu zählen Frauen mit heller bis sehr heller Haut und dunklem Haar. Meist sind sie blauäugig. Hast du einen hellen Teint, ist es wichtig, auf Gesicht und Hals eine leichte Grundierung für ein makelloses Aussehen aufzutragen. Sich für den Alltag und den Job zu schminken, heißt, die Augen so zu betonen, dass das Make-up natürlich wirkt und nicht ständig erneuert werden muss. Helle Blautöne als Lidschatten und Wimperntusche in der natürlichen Farbe deiner Wimpern, zart betonte Augenbrauen und helle Pink-Nuancen für die Lippen wirken stimmig. Vor dem Aufbürsten der Mascara eine Wimpernzange zu benutzen, verleiht deinen Wimpern Schwung und erspart dir mehrfaches Tuschen.

Das Abend-Make-up darf ein bisschen auffallender sein – vor allem deine Augenpartie darfst du kräftig betonen. Lidschatten in mehreren Schattierungen sind dann besonders effektvoll, wenn du am Innenlid mit der hellsten Nuance startest und nach außen verlaufend die dunkelsten Schatten aufträgst. Der Kajalstift sollte genau dazu passen. Mascara in Schwarz, der deinen Wimpernkranz zu mehr Volumen verhilft, harmoniert mit jedem Make-up.

Bilder:
Titelbild – Urheber: yatomo / 123RF Lizenzfreie Bilder
Grundierung – Urheber: vladimirfloyd / 123RF Lizenzfreie Bilder
Augen betonen – AdinaVoicu / Pixabay.com
Lippen richtig schminken – kaboompics / Pixabay.com
Sommersprossen – Urheber: andersonrise / 123RF Lizenzfreie Bilder
Sommertyp – Urheber: mimagephotography / 123RF Lizenzfreie Bilder
Herbsttyp – Urheber: subbotina / 123RF Lizenzfreie Bilder
Wintertyp richtig schminken – Urheber: lvnel / 123RF Lizenzfreie Bilder

Über Peggy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.