Bürooutfit

Büro- und Alltagstaugliche Looks

Der Feierabend ist endlich gekommen und in dem kleinen Cafe neben der Firma wartet auch schon die Freundin auf einen kleinen Plausch. Später am Abend steht noch ein Date im Terminkalender, doch die Zeit um noch einmal nach Hause zu fahren reicht einfach nicht aus. Das Leben in Beruf und Freizeit, zwischen privaten Kontakten und Social Networks wird immer komplizierter. Warum sollte das in der Mode und in deinem persönlichen Kleiderschrank genau so sein? Mach es dir einfach und wähle Looks bei denen du nicht noch hin und her hetzten musst, um toll und gestylt auszusehen. Looks, welche im Beruf und in der Freizeit gleichermaßen passend als auch angebracht sind. Es gibt auf viele kleine Kniffe, welche dir helfen die Business Leisure Balance zu halten.

Basics für den Job…

Bürolook

Es kommt natürlich auf eine gute Grundlage an, um einen arbeitstüchtigen, sowie ausgehfertigen Look zu schaffen. Wenn es in deiner Firma keine Berufskleidung gibt, sind gedeckte Farben für das Business immer im Trend. Schwarz ist dabei natürlich der Klassiker. Doch auch Beige oder Weißtöne für den Sommer sind nicht zu verachten. Stoffe wie Leinen oder typische Anzugstoffe sind perfekt für Blazer und Hosen. Röcke sind natürlich auch erlaubt und sicher gern gesehen, wenn diese “tragbar” sind. Minis sind im seriösen Beruf tabu, auch wenn der ein oder andere Kollege sicher nichts dagegen hätte. Es beweist natürlich Stil die passenden Kombinationen aus Blazer und Hose zu wählen, wenn als Oberteil eine andersfarbige Bluse getragen wird. Also beispielsweise schwarze Hose und Blazer mit Nadelstreifen und eine weiße Bluse mit allzeit angesagtem Stehkragen oder auch mit einer Schleife zum Binden. Eine Kombination mit einer braunen, dunkelblauen, dunkelgrünen oder gar schwarzen Bluse setzt sich nicht so sehr durch, da das Gesamtbild einfach zu dunkel wird. Besser wäre dann eine hellere Farbvariante für die Basics.

“Mix it Baby” – da das Mischen ja stilvoll erlaubt ist, wären auch helle Hosen mit schwarzem Blazer oder ein schwarzer, knielanger Rock mit cremefarbenen Oberteil eine gut gewählte Variation. Da Blusen ja stets treue Berufsbegleiter sind, hat sich auch hier die Modeindustrie etwas einfallen lassen. Mit Streifen und Karos in verschiedenen Farbtönen bietet sie echte Alternativen für die eintönig, unifarbene Bluse. Tipp: Gute Schnitte für Damen und trendige, aber bürotaugliche Modelle gibt es zum Beispiel von Benetton oder Thomas Pynk, London.

… ergänzt durch Accessoires …

Der Flavour machts aus. Farbige Tupfer sind, wenn vom Arbeitgeber nicht anders gewünscht, eine willkommene und schöne Abwechslung vom Alltagsgrau. Dies könnten zum Beispiel Nickitücher für den Hals in Rot, Grün, Blau oder Orange sein, ein feiner Ledergürtel in einem satten Farbton wie Aubergine oder Bordeaux oder etwa Schmuck in Gold für den Glamour Faktor. Jedoch ist auch hierbei natürlich wichtig, wie bei fast allem im Leben, nicht zu übertreiben. Wilde Farbvarianten und gewagte Mischungen sind auf dem Catwalk “Beruf” eher tabu. Denn überleg dir immer auch, dass du deine Kompetenz nicht an einen Ruf als Modepüppchen verlieren möchtest. Also beherzige lieber nur ein auffälliges Accessoires für das Büro oder zwei bis drei Kleinigkeiten wie Knöpfe, Tuch und Haarband in einer Farbe und nicht too much!

…zum super stylischen Leisure Look!

Die Feierabendglocke läutet. Deine Schicht ist vorbei und du bist im Kopf schon im Biergarten, Szene Lokal oder einfach im Cafe mit der besten Freundin. Verwandle dich nun in ein paar Schritten vom Arbeitnehmer zum modischen Anziehungspunkt.

Los geht es bei den Schuhen. Während es bei der Arbeit eher etwas bequemes sein darf, so wie Halbschuhe aus Leder, welche zwar im Job top, aber in der Freizeit flop sind, schreit dein modisches Bewusstsein nach etwas mehr Schick für “nach der Arbeit”. Wer kein Auto als fahrbaren Kleiderschrank für den Berufsweg hat und sich nicht mit verschiedenen Paar Schuhen in der Handtasche abmühen möchte, kann auch auf die multifunktionellen Alleskönner Ballerinas oder flache Wedges zurück greifen. Diese sind sowohl im Beruf als auch im Alltag ein Genuß. Weiter geht es bei den schönen Beinen, die Frauen so gerne zeigen, sobald die Temperaturen es erlauben. Im Büro gelten nackte Beine wohl eher als No Go! Eine blickdichte Strumpfhose unter dem knielangen Rock schafft Abhilfe und ist nach dem Bürotag schnell ausgezogen und in der Handtasche verpackt. Bei den Blazern ist ein besonders praktischer Trend eingetreten, um die Verwandlung perfekt zu machen. Bunte, gesteifte oder gemusterte Innenfutter, welche es sogar in Tigeroptik oder mit Leopardenprint gibt, machen es dir einfach. Stülpe die Ärmel nach hinten und nimm so die Strenge aus dem Business Look. Die Muster und Farben kommen zum Vorschein und schon strahlst du gleich ganz legerer. Blazer sind glücklicherweise so im Trend, dass es dir erlaubt ist sie ohne schlechtes Gewissen auch privat zu tragen. Dann ist auch der bittere Beigeschmack nicht ganz so dramatisch, wenn du gezwungen bist dir deine berufliche Kleidung selbst zu finanzieren.

Lange Shirts, so wie ärmellose Tank Tops mit Print oder Polo Shirts lassen sich schnell und einfach in die offizielle Arbeitshose Stecken und kommen dann nach der Schicht locker nach Außen und zum Vorschein. Im Sommer ist es sogar möglich Shorts, Hotpants oder sogar einen Bikini darunter zu tragen, wenn sich die Träger gut verstecken lassen und hässliche Ränder und Beulen an der Arbeitshose durch das darunter liegende Outfit nicht auffallen.

Pimp your Make up

Make up ist für den Büroalltag ebenso eine Sache, welche mit Vorsicht zu genießen ist. Weniger ist auch in diesem Bereich mehr. Das heißt nicht, dass du wie frisch aus dem Bett in die Arbeit purzeln musst, sondern einfach, dass dein Make up im Beruf gedeckter ist. Das heißt zum Beispiel der Lidstrich nicht zu dick, die Mascara nicht zu viel und dadurch auch zu klumpig und der Lidschatten eher in nude als in hot und farbenfroh. Auch hier kannst du erst die Basics für den Beruf auftragen. Dazu gehört natürlich schwarze Mascara, welche immer und überall gut ankommt. Eine leichte getönte Tagescreme oder eine der tollen, neuen BB Creams wirkt natürlich schön und dennoch nicht zu angemalt. Concealer ist gerade dann Freund jeder Frau, wenn die Nacht zu kurz war oder der Morgen einfach zu früh kam. Rouge für den Beruf sollte mit bedacht aufgetragen werden, denn schnell ist zu viel Farbe auf den Wangen. Als tolle Alternative zu dem Lolita Rot gelten Pfirsich- und zarte Rosetöne als stilsicher und gedeckt. Nach den stressigen Stunden im Job, kannst du dich schnell mit Lidschatten und Lipgloss auf die Toilette verdrücken oder deinen Autospiegel auch schnell zum Schminkspiegel umfunktionieren. Die Kosmetik einfach und unkompliziert auftragen, ein paar Wattestäbchen oder Pads für eventuelle Patzer bereit halten und fertig bist du für die Freizeit. Tipp zum Schluss: Feuchte Kosmetiktücher im praktischen Pack passen in jede Tasche und du kannst dich schnell frisch machen, bevor du in die Freizeit gehst!

Bildernachweis:
alle Bilder – CC0 Public Domain / Pixabay.com

Über Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.