Die Erfolgsstory der Vans Schuhe

Am 15. März 1966 eröffnete der amerikanische Niederländer Paul Van Doren mit seinen Partnern Jim Van Doren, Gordy Lee und Serge D’Elia in Anaheim, 60km südlich von Los Angeles, den ersten Vans-Shop. Das Konzept der neugegründeten Van Doren Rubber Company bestand aus dem Direktverkauf von angefertigten Schuhmodellen, die speziell für Skater entworfen wurden. Am ersten Tag konnten bereits zwölf Kunden des Vormittags ihre neu angefertigten Vans Sneaker am Nachmittag abholen. Dies war die Geburtsstunde eines Schuhklassikers, der inzwischen weltweit seinen Erfolg feiern kann.

Wie Kult entsteht

Erfolgsgeschichte Vans
Bildquelle: Mighty June / flickr.com

Die inzwischen schon sehr erfolgreiche Firma brachte am 19. März 1976 den ersten zweifarbigen Skater-Schuh mit den Farben rot und blau auf den Markt. Das Design kreierten die damaligen Skateboard-Stars Stacy Peralta und Tony Alva, die dem berühmten Zephyr Skate Team angehörten. Den weltweiten Durchbruch erlangten diese Schuhklassiker jedoch im Jahr 1982 mit der Teenager Komödie “Fast Times at Ridgemont High”, die in Deutschland mit dem Titel “Ich glaub, ich steh im Wald” bekannt wurde. Weltbekannte Stars wie Sean Penn oder Jennifer Jason Leigh tragen die “Checkerboard Slip-On” Schuhe, die auch heute noch als originalgetreues Erstmodell hergestellt werden und gelten deshalb als Stilikone der heutigen Slip-Ons. Danach macht sich die Firma insbesonders durch ein intelligentes und effizientes Sponsoring schnell einen Namen. Stacy Peralta war der erste berühmte Skater, der einen Sponsorvertrag unterzeichnete. Das ehemalige Skateridol ist heute ein anerkannter Regisseur, der Filme wie Dogtown and Z-Boys produzierte. Z-Boys wurde als autobiografischer Dokumentarfilm gedreht und handelt über die ersten Jahre des faszinierenden Freestyle Skateboardens. Im Jahr 1996 wurde Vans Hauptsponsor für die erste Veranstaltung der Triple Crown of Skateboarding Serie. Ein Jahr später übernahm Vans das Management als weltweit führender Veranstalter für Action-Sportarten. Seit 2000 werden große Wettkämpfe im Skateboarding, BMX, Surfen, Wakeboarding, Snowboarding, Freestyle Motocross und Supercross durchgeführt, die von Vans gesponsort werden. Das Unternehmen gilt bis heute als Vorreiter, Investor und Unterstützer von neuen, trendigen Sportarten. Auch prominente Hollywoodstars wie Robbie Williams oder Gwen Stefani sind leidenschaftliche Liebhaber der bequemen Vans Leinenschuhe. Gerade in den bekannten Serien wie O.C. California werden die Schuhe von den Schauspielern perfekt in Szene gesetzt und verkörpern den unverwechselbaren Lifestyle der Skaterszene.

Die Klassiker Sk8-Hi, Vans Authentic und Slip-On

Der Hi-Top oder heute Sk8 Hi war 1966 weltweit der erste Vans Sneaker, der ausschließlich für Skateborder entworfen wurde. Dieses Modell wird in verschiedenen Farben, Formen und Designs hergestellt. Der heutige “Sk8-Hi” besteht ist aus hochwertigem Wild- und Glattleder plus leichtem Canvas und einer vulkanisierten und sehr flexiblen Sohlenkonstruktion. Das typische Waffelprofil auf der Außensohle sorgt für einen perfekten Grip. Der Vans Authentic gehört seit 1966 zum Repertoire diese Schuhmarke. Er ist der Klassiker, der überall getragen werden kann. Vans Authentic ist aus robustem Canvas hergestellt. Das superleichte Tragegefühl entsteht durch das atmungsaktive Textil der Innenausstattung und einer weichen Gummi-Laufsohle, die durch eine Perforierung auf der Unterseite einen sicheren Halt verleiht. Vans Authentic ist ein eleganter und gleichzeitig sportlicher Schuh, der mit verschiedenen Farbtönen in jedes Outfit integriert werden kann. Eines der bekanntesten und wohl berühmtesten Modelle ist der markante Slip-On. Hierbei handelt es sich um einen Low-Top, der ohne Schnürsenkel ausgestattet wurde. Dieser Schuh ist vor allem in der Skater- Punk- und Houseszene momentan sehr beliebt. Als Checkerboard bezeichnet man das Schachbrettmuster des Schuhoberteils, das inzwischen in verschiedenen Farbtönen angeboten wird. Dieser Schuh ist sehr bequem, stylish und wurde mit der klassischen “Off the Wall” Außensohle ausgestattet und besitzt einen Fersenstabilisator.

Wann trägt man einen Vans Sneaker?

Der ursprünglich für Skater produzierte Vans Sneaker errang in kürzester Zeit einen trendigen Kultstatus. Dieser leichte und sportlich wirkende Schuhtyp kann inzwischen zu allen Anlässen getragen werden und gilt als gesellschaftsfähig. Durch die Vielfalt des Designs und den vielen Farbmöglichkeiten kann dieser Schuh perfekt in jede Garderobe integriert werden. Egal, ob man Jeans oder Anzug trägt, das stylishe Outfit eines Vans Sneakers passt zu jedem Outfit. Das sportlich und gleichzeitig lässige Aussehen hat aus diesen Schuhen einen zeitlosen Trendsetter gemacht, der bis heute seine Anhänger nicht verloren hat. Durch die Farbenvielfalt der Schuhe garantieren diese Schuhe, dass sie jedem neuen Modetrend standhalten können. Gerade das markante Karomuster der Slip-Ons sorgen für stylishe Auftritte, die neugierige Blicke der Beobachter auf sich ziehen. Peppige Farben wie gelb, rot oder blau lassen nie Langeweile aufkommen. Auch stylishe Muster wie Früchte, Karos oder Streifen erzeugen einen Touch von Exklusivität. Wer es besonders extravagant haben will, kann seine Sneakers auch im Leoparden- oder Militär-Look tragen.

Ein Schuh geht mit der Zeit

Die traditionelle US-Firma Vans gehört bis heute zu den erfolgreichsten Sneakers Produzenten. Einen Vans Sneaker kann man mit den bekannten Marken Etnies, Es und DC vergleichen. Die Schuhe von Vans bilden heute ein riesige Produktpalette und werden als Damen- und Herrenmodelle verkauft. Inzwischen gibt es nicht nur die klassischen Vans Sneakers, sondern auch Slipper mit hohem Schaft, Freizeitschuhe für die Damen, Ballerinas und weitere ausgefallene Modelle. Neben dem Kerngeschäft Schuhe werden inzwischen auch Rucksäcke, Taschen, Oberbekleidung und trendige Accessoires angeboten. Besonders aktuell sind Snowboardboots, die speziell für den Markt der Snowboarder entwickelt wurden. Die Firmenkette betreibt inzwischen ein weltweites Vertriebsnetz, das aus über 270 eigenen Stores besteht. Eine immer aktuelle und trendige Website sorgt für die Online-Präsenz des Kultlabels. Trotz mehrfacher Krisen hat sich die Firma am umkämpften Schuhmarkt bis heute etabliert und konnte sich zu einem erfolgreichen, börsengehandelten Unternehmen entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.